Beratung

Das Beratungskonzept der Obertsufe ist einfach erklärt: Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe. Uns ist es wichtig, dass unsere Schüler*innen alle notwendigen Informationen bekommen, um die für sie und ihren Bildungsweg passenden Entscheidungen zu treffen. Wir sagen eben nicht, wo es lang geht, sondern stellen verschiedene Wege vor. Hat sich die Schüler*in für einen Weg entschieden, begleiten wir diesen und stehen unterstützend zur Seite. 


Beratung im 11. Jahrgang

Beratungsgespräche

Unmittelbar nach den Herbstferien finden im 11. Jahrgang die verbindlichen Beratungsgespräche statt. Hier informiert die Klassenlehrer*in über den Leistungsstand, gibt Rückmeldung zum Lernverhalten und berät in Hinblick auf den weiteren Lernerfolg. Grundlage des Gespräches ist ein Feedbackbogen, der von den Fachlehrkräften ausgefüllt wird. Besonders viel Wert legen wir darauf, dass auch positive Aspekte zurückgemeldet werden. 

Fächermarkt

Der Fächermarkt ist inzwischen ein fester Bestandteil der Beratung unserer Schülerinnen und Schüler. Jedes Jahr unterstützen Schüler*innen des 12. und 13. Jahrgangs tatkräftig bei der Wahl der Kurse für die anstehende Qualifikationsphase. Anhand vielfältiger Präsentationen werden die einzelnen Fächer vorgestellt und die Schüler*innen können Fragen zum Arbeitspensum, den thematischen Vorgaben und diversen Vorbereitungsmöglichkeiten an die Expert*innen der oberen Jahrgänge stellen. Schlussendlich kann so eine fundierte Wahl der Prüfungsfächer getroffen werden und die Schüler*innen aus Jahrgang 11 können sich nun froh gestimmt und gut vorbereitet auf den Weg in den finalen Abschnitt ihrer schulischen Karriere begeben.


Beratung in der Qualifikationsphase

In der Qualifikationsphase findet auf vielen Ebenen kontinuierlich Beratung statt. Die Fachlehrkräfte beraten mindestens einmal im Halbjahr jede Schüler*in im Hinblick auf den Lernerfolg. Im Seminarfach wird die Berufs- und Studienberatung fortgeführt. Gemeinsam werden die Uni-Infotage besucht, ebenso finden Workshops an der Uni Göttingen statt. Darüber hinaus gibt es auch eine Art der Lebensberatung im Seminarfach - Themen wie "die erste eigene Wohnung" oder "Wie bekomme ich Bafög?" werden dort genauso besprochen, wie Arbeits- und Lernpläne für das Abitur.

Die Jahrgangsleitungen beraten darüber hinaus am Ende jedes Semesters, wenn die ein oder andere Leistung doch nicht passt bzw. das Abitur gefährdet ist. Ziel dieser Beratung ist es, Misserfolge zu vermeiden, indem man gemeinsam prüft, ob der eingeschlagene Bildungsweg noch passt. In enger Kooperation mit unserem Berufsberater werden schnell Alternativen gefunden, sollte dies einmal nötig sein. Wichtigster Aspekt bei der Beratung ist dabei immer wieder das Vertrauen und der gegenseitige Respekt. Uns ist wichtig, dass jede Schüler*in ihren eigenen Bildungsweg erfolgreich beschreitet. 

Nach dem 3. Semester findet die Beratung über die Einbringungsverpflichtung statt. Hier werden die finalen Weichen für die Abiturprüfung gelegt.