Als Ehrengäste nahmen an der Feierstunde teil:

Rolf-Georg Köhler, OberbürgermeisterStadt Göttingen
Bernhard Reuter, Landrat Landkreis Göttingen
Siegfried Lieske, Stadtrat Stadt Göttingen
Birgit Sterr, Ortsbürgermeisterin Grone
Helmi Behbehani, Bürgermeisterin Stadt Göttingen
Inge Wettig-Danielmeier, MdB a.D.
Klaus Wettig MdEP a.D.
Wolfgang Kuhlemann, Kultusministerium
Claudia Leuner-Haverich Städtische Wohnungsbau Göttingen
Christoph Lehmann, Vors. SPD Stadtverband Göttingen

Claus-Peter Siebert und Cathrin Stemme, Schuelternrat KGS
Nicole Braunschweig, Schulelternrat IGS

Ulli Frank, ehem. Vorsitzender Freundeskreis
Sigrid Windhorst, Vorsitzende Freundeskreis

Dieter Neckritz, ehem. Schulleiter
Marion Jüttner- Hötker, ehem. Schulleiterin
Bernd Lowin, ehem. Didkat. Leiter
Ulrich Lahme, ehem. Leiter G-Zweig
Inge Schenk, ehem. Leiterin H-Zweig
Peter Stellmacher, ehem. Leiter R-Zweig
Irma Knipper, ehem. Leiterin OS
Peter Reindler, ehem. Leiter OS

Lars Humrich, Neue IGS Weende
Rainer Jakobi KGS, Bad Lauterberg
Guido Fellbrich und Stellv. Britta Widderich, KGS Gieboldehausen
Renate Heyn und Stellv. Anja Hofmann, IGS Bovenden
Markus Hohmeister, KGS Moringen
Wolfgang Vogelsaenger, IGS Geismar
Wolfgang Schimpf, Max-Planck-Gymnasium Göttingen
Ulrike Koller, Theodor-Heuss-Gymnasium Göttingen
Michael Brüggemann, Felix-Klein-Gymnasium Göttingen
Rita Engels, Otto-Hahn-Gymnasium Göttingen
Georg Bartelt, Hainberg-Gymnasium Göttingen
Hans-Jürgen Hofmann, Abendgymnasium Göttingen
Sebastian Jacob, stellv. Schulleiter BBS I Göttingen

Anne Schumann, Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien

Rüdiger Rohrig und Susanne Berdelmann, Volkshochschule GöttingenThomas Deimel-Bessler, Anstalt für BeschäftigungsförderungChristian Hölscher, Präventionsverein GöttingenAndreas Gliem und Christian Fröhlich, Kreishandwerkerschaft Göttingen

Andreas Gruber, KaufPark

Jörg Schnitzerling ASC Göttingen
Benjamin Raabe Vorsitzender Sparta Göttingen

Axel Unger, Internationaler Schulbauernhof Hardegsen

Tobias Wolff, Händel-Festspiele Göttingen
Gabi Radinger, Musa Göttingen
Dr. Ulrich Kurzer, StadtRadio Göttingen

Julian Bartels, AOK Göttingen


Die Fotos zu der Feierstunde finden sich im Fotoalbum unter der Rubrik "Schuljahr 2015-2016/40 Jahre GSG" oder direkt über diesen LINK:

 

Die DIA-Show zu Beginn der Veranstaltung findet man auf YOUTUBE unter dem Link: https://www.youtube.com/watch?v=C6tJ9L4dlME&feature=youtu.be


Grußwort der Niedersächsischen Kultusministerin Frauke Heiligenstadt

anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Geschwister-Scholl-Gesamtschule
am 09.10.2015

 

Zum 40-jährigen Bestehen spreche ich allen an der Schule Beteiligten - den Lehrkräften und der Schulleitung, den Schülerinnen und Schülern, den Eltern sowie dem Schulträger, der Stadt Göttingen, - meine herzlichen Glückwünsche aus.

Als die Schule am 01.08.1975 ihren Betrieb als Kooperative Gesamtschule aufnahm, gehörte sie zur ersten Generation niedersächsischer Gesamtschulen. Zunächst wurde diese Schule als Schulversuch, dann als Angebotsschule und schließlich als Regelschule geführt. Vor 21 Jahren wurde sie dann um die gymnasiale Oberstufe erweitert, so wie es im NSchG als Regelfall vorgesehen ist: „In der Gesamtschule werden Schülerinnen und Schüler des 5. bis 13. Schuljahrgangs unterrichtet" (§12 NSchG).

Schon früh, noch bevor eine entsprechende gesetzliche Regelung vorgesehen war, hatte die Schule damit begonnen, pädagogische Weiterentwicklungen voranzutreiben. So wurde im Jahr 1991, damals noch unter dem Schulnamen „KGS Göttingen-West", der Antrag      gestellt,      die      äußere      Fachleistungsdifferenzierung      zugunsten      einer Binnendifferenzierung in der damaligen Orientierungsstufe aufzuheben. Später wurde beantragt (und auch genehmigt),  im  Rahmen eines Schulversuchs die Gliederung der KGS nach Schuljahrgängen in den Schuljahrgängen 7 und 8 einzurichten. Der Schule   war   es   immer   ein   Anliegen,   durch    bewegliche    Lernarrangements   und Organisationsformen den oft sehr unterschiedlich verlaufenden Lernentwicklungsweg ihrer Schülerinnen und Schüler flexibel zu begleiten und insoweit - ganz im Sinne einer guten Gesamtschule - den Bildungsweg für jeden einzelnen möglichst lange offen zu halten. Diesem Prinzip folgend reifte im Jahr 2012 der Wunsch, die KGS in eine IGS „umzuwandeln". In diesem wachsenden Prozess befindet sich die Schule gegenwärtig und ich wünsche Ihnen, dass er sich zur Zufriedenheit aller gestalten möge.

Das attraktive pädagogische Konzept, insbesondere auch in Verbindung mit einem facettenreichen Ganztagsbetrieb, hat die Geschwister-Scholl-Gesamtschule zu einer sehr begehrten Schule im Raum Göttingen werden lassen.

Ihr Motto „Vielfalt feiern", welches Sie sich zum Jubiläumsjahr gegeben haben, vermittelt anschaulich die lange Tradition der in der Schule gelebten Pädagogik. Mit dem 1991 gewählten Schulnamen „Geschwister-Scholl-Gesamtschule" offenbart die Schule ihre Haltung zu politischer und gesellschaftlicher Aufklärung und Verantwortung als wichtigen Teil ihres Bildungsauftrags.

Ich danke allen, die die positive Entwicklung dieser Schule in nunmehr vier Jahrzehnten vorangebracht haben. Für die Zukunft wünsche ich Ihnen weiterhin viel Erfolg, Klarheit in Ihren Zielen und Beharrlichkeit bei der Umsetzung. Vor allem aber Freude an der Arbeit mit den Ihnen anvertrauten jungen Menschen.

Frauke Heiligenstadt
Niedersächsische Kultusministerin

Hier der Originalbrief als PDF-Datei:


Gruß von Frau Markert