Ski- und Snowboardkurs 2017

Von Lina Dräger, Luisa Furmanski und Svenja Schäfer

Am Sonntag Morgen den 08.01.2017 starteten wir zu unserer fünftägigen Fahrt in die ‚BASE Montafon‘ bei Sankt Gallenkirch. Nach einer achtstündigen Fahrt kamen wir bei unserem Hotel an. Dort bezogen wir zunächst unsere Zimmer und liehen die Ski-und Snowboardausrüstungen aus. Nach einem leckeren Abendessen hörten wir noch ein Referat über Pistenregeln und Notfallmaßnahmen. Am nächsten Tag starteten wir voller Vorfreude in unseren Gruppen, eingeteilt in Anfänger, Fortgeschrittene und Könner, in unseren ersten Skitag. Schon nach drei Stunden gab es den ersten Verletzten, der sich die Hand an einem Skier verletzte. Die Moral aus der Geschicht‘: Traue deinen Skiern nicht! :D

Abgesehen von diesem Vorfall verlief der Tag reibungslos, mit viel Sonne und Schnee sowie tollen Pisten. Am Abend begannen wir, von einer Spielgruppe angeleitet, die Spiele „Mörder“ und „Ticks“, welche die ganze Woche über mit viel Begeisterung gespielt wurden. Dienstagmorgen fuhren wir erneut in unseren Gruppen in das Skigebiet und absolvierten dort unser tägliches Aufwärmprogramm, welches von einer Schülergruppe angeleitet wurde. Dabei wärmten wir uns mit Spielen auf und dehnten unsere Muskeln. Danach trafen wir uns wieder in unseren Gruppen, in denen wir verschiedenste Übungen machten, um Techniken zu erlernen. Mittags pausierten wir, wie jeden Tag, auf einer der vielen Hütten des Skigebiets. Gegen 15:30 Uhr fuhren wir über die Talabfahrt, die dieses Jahr Dank der guten Schneeverhältnisse geöffnet war, zurück in unser Hotel. Mit neu eingeteilten Skilehrern fuhren wir an Mittwochvormittag wie gehabt in unseren Gruppen.

Nachmittags durften in Kleingruppen eigenständig fahren, was viel Spaß gemacht hat, da wir auch mal mit Schülern aus anderen Gruppen gemeinsam fahren konnten. Am Abend wurde noch ein freiwilliger Spieleabend angeboten, bei dem ‚Activity‘ gespielt wurde. Am Donnerstag fand auf der Piste für manche Gruppen bereits eine kleine Vorprüfung statt, bei  der Kurzschwünge geprüft wurden. Durch eine erfolgreicher Absolvierung konnte die Note verbessert werden. Nachmittags durften wir wie am Mittwoch in kleinen Gruppen fahren und für die bevorstehende Prüfung am Freitag üben. Am Abend wurden die Ski- und Snowboardanfänger bei einer „Skitaufe“ symbolisch  in den „Olymp der Schneesportler“ aufgenommen. Anschließend ließen wir unseren letzten Abend bei einer ausgelassenen Party in der Kellerbar des Hotels ausklingen.

Freitag morgen brachten wir noch vor dem Skifahren unsere gepackten Koffer in den Bus. Anschließend absolvierten wir bei Sturm, Schneefall und schlechter Sicht unsere Prüfungen, bei denen man sein Können und das neu Erlernte unter Beweis stellen konnte. Die schlechten Wetterverhältnisse  führten dazu, dass viele mit ihrer Prüfungsfahrt nicht zufrieden waren. Gegen Mittag sind wir teils mit dem Sessellift und teils über die Talabfahrt zurück in die BASE gefahren. Dort packten wir unsere letzten Sachen zusammen und fuhren schließlich um 15 Uhr mit dem Bus in Richtung Heimat. Die Heimfahrt war mit vielen Pausen verbunden, da wir lange im Stau standen. Alles in Allem war die Woche ein voller Erfolg mit viel Spaß und neu erlernten Ski- und Snowboardkenntnissen.