Kanu-Polo an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule

L. Tessenow und L. Müller

Wie zu Beginn jedes Semesters stand auch dieses Jahr wieder die Sportkurswahl der Jahrgänge 12 und 13 auf dem Programm. Neben den üblichen verdächtigen Sportarten wie Ballspiele, Skifahren und Rudern schaffte es eine weitere Wassersportart auf die Auswahlliste. Der Oberstufenkurs Kanupolo wurde dieses Jahr erstmals von Herrn Gudd angeboten.

Zusammen mit 15 Schülerinnen und Schülern aus der Oberstufe ging es im Schwimmbad der Georg-August-Universität und auf dem Kiessee im Kanu und mit Schutzausrüstung aufs Wasser. Dem Handball ähnelnd spielt man Kanupolo mit einem Doppelpaddel, im Kajak sitzend in zwei Mannschaften und mit einem Ball um die meist erzielten Tore. Als angreifende Mannschaft versucht man die Verteidigung zu durchbrechen, um einen freien Wurf auf das Tor zu haben. Als verteidigende Mannschaft dagegen probiert man die Boote der Gegner möglichst vom Tor wegzuschieben. Einen Torwart in jeder Mannschaft gibt es natürlich auch. Dieser versucht in der Verteidigung mit dem Paddel seinen Kasten bzw. das kleine, in ungefähr zwei Meter Höhe hängende Tor sauber zu halten und in der Offensive aktiv mitzuspielen.

Nach dem ersten Einstieg ins Kajak und der anfänglich durch zahlreiche Kenterübungen genommenen Angst vor dem Umkippen im neuen Sportgerät, ging es weiter mit verschiedenen Übungen und Spielen zur Ball- und Paddelgewöhnung. In den aufeinanderfolgenden Blockveranstaltungen im August und September inklusive der Prüfung, bekamen wir so stetig ein besseres Gefühl für das Bootsmaterial und die nassen Gegebenheiten. Ob im warmen Unischwimmbad oder im doch kälteren und vor allem unter Wasser dunklem Kiessee gelang es uns immer besser,  uns nach einer Kenterung aus dem Kajak zu drücken oder mit etwas Geduld und Ruhe auf eine/n Mitspieler/in kopfüber zu warten, um sich an der Bootsspitze der rettenden Person wieder hochzudrücken.

Sicher dem hervorragenden August- und Septemberwetter, aber auch der guten Laune im Kurs und dem Aufforderungscharakter des neuen Ballspiels auf dem Wasser ist es zu verdanken, dass sich nicht nur die Teilnehmenden schnell an die Sportart, sondern auch aneinander gewöhnten.
Der Kurs machte trotz aller körperlichen Anstrengung und so manchem ungewollten Badegang sehr viel Spaß und die anfänglich schulisch geblockten Wochenenden entpuppten sich schnell als lustiges Erlebnis zwischen zwei Oberstufenjahrgängen. Als aufregender neuer Sportkurs hoffen wir, dass Kanupolo einen festen Platz in der Sportkurswahl der GGS findet.

Abschließend  möchten wir allen Teilnehmer/innen und Herrn Gudd, der uns so lange Tage ausgehalten hat, unseren Dank aussprechen. Der Kurs hat viel Freude bereitet. Und zuletzt für alle zukünftigen Teilnehmer/innen ein kleiner gutgemeinter Rat zum Schluss: Zieht euch warm an, denn auch im Sommer ist der Kiessee sehr kalt!

Ein kleines Video von unserem Kurs gibt es bei YOUTUBE.