Die Arbeit in den Jahrgängen 9 und 10 der GSG/KGS

Schulzweigleiterin 9. /10. Jahrgang
Heike Anhalt-Brüggemann

Mit Beginn des 9. Jahrgangs findet der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler in schulformspezifischen Klassen statt, d.h. die bis einschließlich Jahrgang 8 bestehenden Klassenverbände sind nun aufgelöst und die Schüler/innen sind in die Haupt-, Realschul- oder Gymnasialklassen aufgeteilt. Ziel dieser schulformbezogenen Arbeit ist die intensive Vorbereitung auf die bevorstehenden Abschlüsse nach Klasse 9 in der Hauptschulklasse, bzw. nach Jahrgang 10 im Hauptschul-, Realschul-, bzw. Gymnasialzweig. Um diesen Übergang problemlos zu gestalten, finden zu Beginn des 9. Schuljahres 2 Kennlerntage unter der Leitung des neuen Klassenlehrer/innenteams statt.

Das ist neu ab Jahrgang 9:

Alle Schülerinnen und Schüler wählen für zwei Jahre drei jeweils zweistündige Wahlpflichtkurse aus den Fächern Religion oder Werte und Normen, Kunst oder Musik oder Darstellendes Spiel, Sport oder Mädchensport. Diese Fächer werden schulformübergreifend unterrichtet. Ebenfalls schulformübergreifend findet in Jahrgang 9 das Freie Lernen im Projekt (FLiP) zweistündig statt. Hier wählen die Schüler/innen für ein Jahr einen Neigungskurs aus dem vielfältigen Angebot. Das in der Eingangsstufe angelegte selbstständige Lernen wird in den Arbeits-und Übungsstunden (AÜ) fortgesetzt, die durch die Klassenlehrkraft bzw. ihrer Vertretung betreut werden. Im 9. Jahrgang findet für alle Schülerinnen das verpflichtende Schülerbetriebspraktikum statt.

Das Hauptschulprofil:

In den Hauptschulklassen wird sehr stark in Kooperationen mit den städtischen Berufsbildenden Schulen gearbeitet. Im 1. Halbjahr 9 besuchen die Schülerinnen und Schüler an zwei Tagen in der Woche die BBS2 und werden dort in den Berufsfeldern Holz und Metall fachpraktisch und fachtheoretisch unterrichtet. Im 2. Halbjahr 9 wird die Lerngruppe geteilt. Eine Gruppe besucht an zwei Tagen in der Woche die BBS 1, die andere Gruppe die BBS 3. Im 1. Halbjahr 10 wechseln die Gruppen. Das 2. Halbjahr 10 beginnt mit einem zweiwöchigen Berufsfindungspraktikum. Mit diesem breiten Berufsorientierungsangebot verfolgen wir folgende Ziele:

  • Sicherung der Ausbildungsfähigkeit
  • Förderung der Berufswahlkompetenz
  • Kennenlernen von Entwicklungsmöglichkeiten und Anforderungsprofilen technischer, kaufmännischer und sozialer Ausbildungsberufe.

Als Berufseinstiegsbegleiter ist an unserer Schule Herr Karath tätig. Er betreut Schülerinnen und Schüler aus den Klassen vorrangig 9und10, die mindestens den Hauptschulabschluss erreichen wollen. Seine Rolle kann als Coach verstanden werden, der die Schülerinnen und Schüler beim Erreichen des Hauptschulabschlusses als Ansprechpartner direkt vor Ort unterstützt. Er hilft bei der Berufsorientierung und Berufswahl, indem er u. A. bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen, bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen, bei der Suche nach möglichen Ausbildungsbetrieben, bei der Vorbereitung von Einstellungstests und Einstellungsgesprächen behilflich ist. Außerdem organisiert er individuelle Unterstützungsangebote und ist den Schülerinnen und Schülern ein Begleiter und Ansprechpartner bis in die betriebliche Ausbildung. Ein weiteres Angebot für Hauptschüler/innen stellt die Garantie für Ausbildung (GAuS) in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft dar. Unter speziellen Bedingungen, die Schüler/innen erfüllen müssen, ist ihnen nach Kl. 10 eine Ausbildungsstelle in einem Handwerksbetrieb garantiert.

Das Realschulprofil:

Realschüler/innen wählen für die Schuljahre 9/10 ein vierstündiges Profil, sofern sie nicht die 2. Fremdsprache seit Klasse 6 gewählt haben. Folgende Profile werden angeboten:

  • Technik
  • Gesundheit und Soziales
  • Wirtschaft und Verwaltung
  • 2. Fremdsprache (Fortführung der in Jahrgang 6 gewählten 2. Fremdsprache)


Das Neustädter Modell für Göttingen als berufsvorbereitende Maßnahme ist eine weitere besondere Möglichkeit der Profilbildung im Realschulzweig. Dieses Unterrichtsangebot, das in Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen 1 und 2 und der Industrie- und Handelskammer durchgeführt wird, stellt eine berufsvorbereitende Maßnahme dar. Die Schüler/innen erwerben durch diese Profilwahl neben der Allgemeinbildung an der GSG an zwei Tagen in der Woche entweder eine technische oder eine kaufmännische Zusatzqualifikation an den Berufsbildenden Schulen. (Nähere Informationen erteilt Frau Anhalt-Brüggemann)

Im 10. Schuljahr stehen den Schüler/innen zwei zweistündige Wahlpflichtkurse zur Auswahl:

  • Berufsvorbereitung: Wesentliche Inhalte in diesem Kurs, der sich speziell an Schüler/innen richtet, die im Anschluss eine Berufsausbildung planen, sind die Berufswahl, Berufsberatung, Betriebsbesichtigungen, Bewerbungstraining, Kennenlernen der Angebote der verschiedenen Berufsbildenden Schulen, Informationen zum Freiwilligen Sozialen/ ökologischen Jahr.
  • Vorbereitung auf die Sekundarstufe II: Dieser Kurs richtet sich an Schüler/innen, die im Anschluss an die 10. Realschulklasse mit dem Erweiterten Sekundarabschluss I in die Oberstufe gehen möchten. Hier findet eine spezielle inhaltliche und methodische Vorbereitung auf die besonderen Anforderungen der Sekundarstufe II statt.


Das Gymnasialprofil:

Ziel der Arbeit im Gymnasialzweig ist die intensive Vorbereitung der Schüler/innen auf die Arbeit in der Sekundarstufe II. Im 10. Schuljahr wählen die Schüler/innen einen zusätzlichen neigungsorientierten Wahlpflichtkurs. Kooperative Lernformen und methodische Kenntnisse, die in der Sekundarstufe II erforderlich sind, werden intensiv eingeübt. Die im Unterricht erarbeiteten Inhalte und die eingeübten Kompetenzen ermöglichen einen nahtlosen Anschluss an die Arbeit in der Oberstufe. Durch die FLiP-Kurse und die schulzweigübergreifenden Kurse behalten unsere Gymnasialschüler/innen aber die Bindung zum Jahrgang. Hier steht sowohl inhaltlich als auch durch die aus allen Schulzweigen zusammengesetzten Lerngruppen das soziale Lernen im Vordergrund.

 

Für alle Schüler/innen finden in den Jahrgängen 9/10 intensive Schullaufbahngespräche statt. Hierbei werden wir durch unseren Berufsberater von der Agentur für Arbeit Herrn Riemenschneider unterstützt.

 

Zu Beginn des 10. Schuljahres finden die Klassenfahrten statt.

 

Abschlüsse: AVO-Sek I und EB-AVO-Sek I unter www.mk.niedersachsen.de