GSG weiter Umweltschule

Kirchner

Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule wurde im Herbst zum wiederholten Mal als „Umweltschule in Europa“ für ihr Engagement im Bereich nachhaltiger Entwicklung ausgezeichnet. Urkunde und Flagge nahm eine Schulabordnung im Rahmen einer Feierstunde im Naturerlebniszentrum Gut Herbigshagen in Empfang. Um als Schule ausgezeichnet zu werden, müssen sich Schülerinnen und Schüler über einen Zeitraum von zwei Jahren auf verschiedenen Handlungsfeldern im Sinne einer Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung engagieren. Dabei standen an der GSG der nachhaltige Umgang mit der eigenen Lebenswelt (wie im Schulgarten und in der Schülerfirma) und der Blick auf die zur Verfügung stehenden Ressourcen im Vordergrund (am Beispiel Solar Cup). Auch für den Zeitraum 2015 bis 2017 hat sich die GSG erneut als Umweltschule beworben.

In den vergangenen Monaten wurden Kooperation mit zwei Umwelteinrichtungen der Region abgeschlossen, mit dem RUZ Reinhausen und dem Internationalen Schulbauernhof in Hardegsen, um die bereits seit einiger Zeit bestehende gute Zusammenarbeit zu intensivieren.

So sind Schülerinnen und Schüler aus dem 7. Jahrgang im Januar ins RUZ nach Reinhausen gefahren und haben sich mit dem Thema Wintergemüse beschäftigt. Nach dem theoretischen Teil wurden die verschiedenen Wintergemüse verarbeitet und ein gemeinsames Essen bildete den Abschluss.

Im Frühjahr haben einige Klassen an dem Bienen-Programm des RUZ Reinhausen teilgenommen. Der Besuch wurde vom Umweltförderverein der Geschwister-Scholl-Schule finanziell unterstützt.

Vor den Herbstferien unternahmen einige Klassen aus dem 5. und 6. Jahrgang ihre Kennen- bzw. Klassenfahrten auf den Schulbauernhof in Hargegsen. Insbesondere der Alltag mit den Nutztieren, die Stallarbeit, aber auch die Verarbeitung der Produkte in der Hauswirtschaft begeisterte die Kinder und ermöglichte ihnen neue Erfahrungen, die in Erinnerung bleiben und vielleicht sogar nachhaltig zu einer Auseinandersetzung mit dem eigenen Ernährungsverhalten beitragen.